Du bist Notarzt oder willst Notarzt werden? Weißt du, welche rechtlichen Voraussetzungen du erfüllen musst, um auch lange Notarzt bleiben zu können? Falls nicht, dann soll dir dieser Beitrag als Orientierungshilfe dienen.

Die rechtlichen Hintergründe, wie du Notarzt wirst und bleiben kannst, werden im §40 Ärztegesetz geregelt. Darin heißt es, dass jeder Notarzt im deutschsprachigen Raum mindestens alle 2 Jahre einen zertifizierten Notarztrefresherkurs machen muss.

Nimmst du innerhalb von 24 Monaten nach deiner Notarztausbildung (oder deinem letzten Refresher-Kurs) nicht an einem solchen Notarztrefresher teil, dann wird dir das Diplom wieder entzogen. Das heißt, du darfst auch nicht mehr als Notarzt arbeiten.

Verlierst du deine Berechtigung einmal, dann musst du noch einmal die gesamte 10- bis 14-tägige Notarzt-Ausbildung von Anfang an durchmachen (100 Stunden inklusive Prüfung!). Dabei kommen erheblich mehr Kosten und vor allem mehr Aufwand auf dich zu, als bei einem Notarztrefresherkurs.

Welche Rahmenbedingungen gibt es bei Notarztrefresherkursen?

Damit ein Notarztrefresher anerkannt wird, muss er vom jeweiligen Anbieter bei der Ärztekammer angefragt und genehmigt werden. Ist dies der Fall, wird diese Genehmigung von allen Ärztekammern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol anerkannt.

Nach erfolgreicher Teilnahme musst du als Arzt die Bestätigung deines Kursbesuches bei deiner eigenen Ärztekammer einreichen. Diese verlängert dann die Gültigkeit deines Diploms.

Wie läuft der Notarztrefresher ab? Was musst du beachten?

Dein Notarztrefresher dauert 16 Stunden, aufgeteilt auf mindestens 2 Tage. Alle Einheiten müssen in derselben Kalenderwoche stattfinden.

Dass du das bedenkst, ist wirklich elementar wichtig! Solltest du beispielsweise Tag 1 an einem Sonntag und Tag 2 nur 24 Stunden später besuchen, dann wird dir dieser Kurs nicht als Notarztrefresher anerkannt. So sind die Regeln. Diese können auch wir leider nicht ändern…

Bei den Kursen herrscht Anwesenheitspflicht und du musst darauf achten, dass die Kursinhalte mit dem Notarztwesen in Verbindung stehen. Bei unserem notfallmedizinischen Fortbildungszentrum entsprechen folgende Kurse dieser Voraussetzung:

oder kombiniere einfach zwei dieser drei Kurse in der selben Kalenderwoche:

Wenn du Kurse bei uns buchen willst, beachte bei deiner persönlichen Zusammenstellung bitte, dass beide Kurse in einer Kalenderwoche stattfinden müssen. Bei allen Kursen zu denen wir ein Notarztrefresher-Package anbieten, haben wir für dich bereits viele mögliche Kombinationen zusammengestellt.

Solltest du dir eine besondere Kombination wünschen, die wir noch nicht anbieten, so lass uns doch bitte deinen Wunsch zukommen an hallo@simulationtirol.com. Wir haben immer ein offenes Ohr und möchten für dich das bestmögliche Angebot auf diesem Sektor zusammenstellen.

Was musst du noch wissen?

Am Ende des Kurses erhältst du von uns deine erfolgreiche Teilnahmebestätigung. Prüfung gibt es keine, dafür besteht Anwesenheitspflicht bei allen Einheiten.

Wir bei Simulation.Tirol achten bei unseren Kursen immer darauf, dass wir dir maximale Praxislastigkeit bieten. Das heißt, du trainierst die Notfälle am lebensechten Simulator. Dieser reagiert wie ein echter Mensch auf deine Maßnahmen.

Der Simulator ermöglicht praxisnahes Training, unsere High-Tech-Debriefing-Einheit sorgt dafür, dass du jeden Fehler erkennst und daraus lernen kannst. In bester Filmqualität nehmen wir mit mehreren Videokameras und Top-Bühnen-Mikrofonen alle Simulationen auf und gehen sie anschließend beim Debriefing Stück für Stück mit dir durch.

Wenn auch du von dieser hochmodernen Art der Fortbildung profitieren willst, dann informiere dich jetzt und hier über unsere Notarztrefresher-Kurse!

Klicke hier, um dich jetzt über den praxisnahen Notarztrefresher zu informieren!

Foto (c) – piola666, istockphoto.com