Frau Dr. Kerstin Luze-Prager ist erfahrene Kinderärztin mit eigener Praxis in Innsbruck (www.luze.at). Durch eine Fortbildung bei Simulation.Tirol konnte Dr. Luze-Prager Kerstin letzte Woche ein Kind in der eigenen Ordination erfolgreich retten.

Was war passiert?

Der kleine Luca (wir haben den Namen des Kindes geändert) kam wie jede Woche zur Hyposensibilisierungs-Behandlung zu Frau Dr. Luze-Prager Kerstin. Luca ist auf Biene allergisch und da macht eine Hyposensibilisierung natürlich Sinn. Für die versierte Kinderärztin Kerstin keine große Aufregung, macht sie doch regelmäßig Hyposensibilisierungen bei Kindern – und das seit vielen Jahren auch höchst erfolgreich mit exzellentem Ruf. Doch heute sollte alles anders werden. Der kleine Luca reagierte auf eine Minimal Dosis Bienengift innerhalb der ersten Minute mit einem schweren anaphylaktischen Schock. Dank schnellem und richtigen Handeln von Dr. Luze-Prager ist der kleine Luca wieder wohl auf.

Interview mit Dr. Luze-Prager Kerstin

luze-prager_kerstinSimulation.Tirol: „Wie kam es zum anaphylaktischen Schock?“

Dr. Luze-Prager Kerstin: „Das war eine klassische aber sehr seltene Komplikation nach einer subcutanen Immuntherapie (Hyposensibilisierung) eines allergischen Kindes.“

Simulation.Tirol: „Warum konnte ich guidelinekonform handeln und perfekt helfen?“

Dr. Luze-Prager Kerstin:  „Notfälle in der Praxis sind Gott sei Dank nicht der Regelfall und gerade deshalb bin ich im Notfall oft nicht schnell und routiniert genug. Deshalb habe ich bei Simulation.Tirol einen Kurs gebucht. In diesem Kurs habe ich praxisnahe im Kleingruppenunterricht unter anderem genau diesen Notfall am High-Tech Simulator simuliert und nachbesprochen bekommen. Wir haben die Abläufe so lange geübt, bis jeder Handgriff saß. So konnte ich nur wenige Tage später adäquat und richtig handeln.“

Simulation.Tirol: „Was brachte das Ordinationstraining vor Ort in der eigenen Praxis?“

Dr. Luze-Prager Kerstin: „Wirklich sehr viel. Vor Ort werden alle Nofall-Abläufe in realer Arbeitsumgebung den ganzen Tag lang geübt. Notfälle nicht zu trainieren wäre meiner Meinung nach naiv. Hätte ich zum Beispiel genau diesen Notfall vor dem Training gehabt, hätte ich sicher gedacht: warum habe ich diesen Notfall nur nicht trainiert!“

Simulation.Tirol: „Würde ich Simulation.Tirol und das Kursangebot weiterempfehlen?“

Dr. Luze-Prager Kerstin: „Meine bisherigen Kurse bei Simulation Tirol waren professionell, qualitativ hochwertig und praxisrelevant. Im Kleingruppen Unterricht kommt jeder Teilnehmer dazu, seine Schwächen zu stärken. Ich bin echt dankbar, konnte ich viel mitnehmen an aktuellem Wissen und in meinem Fall dann auch Tage später sofort richtig umsetzen und den anaphylaktischen Notfall schnell und richtig therapieren. Ich habe echt viel mitgenommen und bin daher sehr dankbar.“

Wir gratulieren zu dieser Leistung mit einem Gutschein

Das ganze Simulation.Tirol Team gratuliert Kerstin zu dieser tollen Leistung, dass durch die gute Vorbereitung ein kleines Menschenleben gerettet werden konnte. Wir wollen dir liebe Kerstin unserer Freude Ausdruck verleihen und dir durch einen Wellness-Gutschein im Aqua Dome im Wert von 200 Euro eine kleine Freude bereiten. Erhole dich dort gut von der Aufregung und hoffentlich bis bald!

Team_Simulation_tirol

Ja, ich will mich auch fortbilden und Notfälle in meiner Praxis üben!

Foto (c) istockphoto.com – anandaBGD