Ärzte und alle Angehörigen anderer Gesundheitsberufe sind verpflichtet, Patienten nach dem höchsten Stand der Wissenschaft zu behandeln. Andernfalls drohen Klagen. In der Notfallmedizin stellen diesen Stand der Wissenschaft die sogenannten Guidelines dar. Wir möchten dir hier die häufigsten Guideline-Schwierigkeiten aufzeigen, damit du nicht in diese brenzlige juristische Situation kommst.

Kurze Info für dich als Leser: Wir gehen in diesem Beitrag immer von der österreichischen Situation aus, in Deutschland ist die Situation aber gleich zu verstehen. Der Einfachheit halber bedienen wir uns aber hier immer nur österreichsicher staatlicher Quellen.

Patientenrecht im Schadensfall: Was sagt Vater Staat?

Das österreichische Bundesministerium für Gesundheit bietet dem Patienten ausführliche Rechteauskünfte im medizinischen Schadensfall. Diese kannst du hier nachlesen: https://www.gesundheit.gv.at/gesundheitssystem/patientenrechte/behandlungsfehler

Dort heißt es wörtlich: „Ärztinnen/Ärzte und alle Angehörigen der anderen Gesundheitsberufe sind verpflichtet, Patientinnen/Patienten nach dem jeweiligen Stand der Wissenschaft zu behandeln. Ein Behandlungsfehler liegt vor, wenn unbegründet von den allgemein anerkannten Regeln der medizinischen Wissenschaft abgewichen wurde.“ (Stand: 2.3.2018)

Das heißt für dich als Arzt oder Angehöriger eines anderen Gesundheitsberufes: Hast du in deiner Praxis einen Notfall (oder sogar nur, wenn du auf der Straße bei einem Notfall mithilfst), musst du guidelinekonform handeln. Tust du das nicht, kannst du danach dafür juristisch verfolgt werden.

Was sind die häufigsten Guideline-Fehler?

So sehr wir unseren High-Tech-Simulator lieben, so sehr verdammen wir ihn aber auch ob seiner Härte in der Auswertung. Wir haben im Jahr 2017 über 500 Kursteilnehmer (93% Ärzte) in der Notfallmedizin statistisch ausgewertet.

Die Bilanz war ernüchternd: Nur einer von 5 Ärzten machte die wichtigsten und grundlegenden Dinge richtig!

Die häufigsten Fehler passierten bei diesen 5 Notfallmedizinischen Guidelines:

1. Schwache Herzdruckmassage: „Push Hard and push fast“ hat jeder von uns schon einmal gehört. Dennoch machten es vor dem High-Tech-Training nur 1 von 5 richtig. Damit du auch weißt, worauf es bei der korrekten Herzdruckmassage ankommt, haben wir dir hier die wichtigsten Punkte zusammengefasst: https://simulationtirol.com/diese-4-punkte-machen-eine-gute-herzdruckmassage-aus-teste-dich-selbst/

2. Falsche Adrenalin-Dosierung bei Kindernotfällen: Die Dosierung für ein 6 Kilogramm schweres Kind konnte uns nur einer von fünf Medizinern richtig benennen. Im PALS-Kurs ist das bei uns jedes Mal ein großes Thema.

3. Schlampige Maskenbeatmung: Egal ob Arzt, Sanitäter oder anderer Gesundheitsberuf – die korrekte Beatmung muss gewährleistet sein, sonst ist sie komplett ineffektiv. Nur wenn die Maske dicht sitzt, hat sie auch den maximalen Nutzen.

4. Fehlendes CRM: Das trifft uns Spezialisten besonders hart. Wir sind eigentlich Profis, die mit Profis arbeiten. Aber dennoch fällt es vielen von uns offenbar schwer, korrekt die Teamführung zu übernehmen und nicht im Geschehen aktiv einzugreifen (als Teamleiter). Aber auch am Crew Ressource Management kann eine gelungene Rettung im Notfall scheitern!

5. Tachykarde Herzrhythmusstörungen falsch behandeln: Diese Störungen treten gar nicht so selten auf, trotzdem sind sie bei Ärzten oft unbeliebt. Die Guidelines dazu sollten daher „im Schlaf auswendig“ gekonnt werden. Der häufigste Fehler: Es wurde beim Kardiovertieren das Sedieren vergessen! In unseren ALS-Kursen, EKG-Kursen und Notarztrefresherkursen nehmen diese Guidelines oft richtig viel Platz ein.

Fazit: Nur Know-How schützt dich und hilft deinen Patienten

Du siehst: Wir sind alle nur Menschen und wir machen alle Fehler. Aber wir als Ärzte oder Angehöriger anderer Gesundheitsberufe sind bei medizinischen Notfällen einfach stärker in der Pflicht. Das Gesetz verlangt es so von uns, dass wir uns auf dem Laufenden halten, was die Guidelines betrifft.

Tatsächlich kann uns nur eines am besten schützen: Üben, üben, üben. Nur wenn wir regelmäßig leitlinienkonform trainieren, können wir die Leitlinien auch richtig anwenden!

Wollen wir hiermit vor allem Werbung für unsere Kursprodukte machen? Natürlich wollen wir hier werben! Aber wir wollen nicht nur werben. Das Thema ist uns sehr wichtig. Wir brennen dafür und geben genau aus diesem Grund jeden Tag in unseren Schulungen unser Bestes. Glaube uns bitte: Du und deine Patienten – ihr liegt uns in jeder Hinsicht am Herzen!

Hast du Interesse dein Guideline-Know-How wieder einmal praxisnah aufzufrischen? Dann sieh dir hier unser notfallmedizinisches Kursangebot an: https://simulationtirol.com/mediziner/

Guideline-Auffrischung? Zu den Kursen!

Foto: © luismolinero – fotolia.com