Unser Kindersimulator Maxi hatte im Jahr 2017 eine einzige Panne. Im Dezember bemerkte Daniel, dass sich der Brustkorb nur mehr einseitig hebt, obwohl wir keinen Pneumothorax simulierten. Schnell war klar: wir haben unseren ersten Simulator Notfall! Diesmal stand das Leben von unserem kleinen Maxi auf dem Spiel, daher mussten wir schnell reagieren.

Erste Hilfe für unseren kleinen Maxi

Hunderte Male wurde er im Jahr 2017 reanimiert, unzählige Male wurde in sein Bein gebohrt – doch diesmal stand es wirklich ernst um ihn: Unserem Maxi ging die Luft aus. Er pfeifte sozusagen aus dem letzten Loch.

Zuhause angekommen, zerlegten wir unseren Simulator und suchten nach der Nadel im Heuhaufen. Tausende Schläuche, unglaublich viel Technik und ein Brustkorb der sich nicht heben wollte – nach nur einer Stunde fanden wir das Leck! Ein Luftreservoir bzw. Ausgleichstank im rechten Oberschenkel war kaputt und hatte ein Loch.

kaputter Simulator

Jetzt schnell das Loch kleben und wieder alles zusammenbauen

Daniel packte sein Fahrrad-Reparatur Set aus und klebte das Loch im Handumdrehen. Es war sogar auf Anhieb dicht – was für ein Zufall! 🙂

Loch im Simulator

Der Einbau war nicht wirklich leicht, denn wie ihr euch vorstellen könnt, ist im Simulator alles auf engstem Raum verbaut – immerhin kann der kleine Maxi ja alles und da braucht es jede Menge Technik. Bei einem kleinen Bier aber arbeitet es sich bekanntlich leichter – und nach nur einer Stunde war unser Maxi wieder voll einsatzbereit und alles wieder am richtigen Fleck.

Maxi ging es sogar so gut, dass er von alleine zum vollgepackten Auto lief und von selber hineinsprang. 🙂 Für die kommenden Kurse hat Maxi also wieder genug Luft für euch und freut sich schon auf die nächsten anstehenden Reanimationen mit euch und auf den PALS Kurs kommende Woche!

Maxi Simulator wieder fit