Simulation.Tirol hatte vor 2 Tagen die Ehre, die Kindervilla Kravogl in Innsbruck auf medizinische Notfälle zu schulen. Direkt vor Ort trainierte unser Trainer und Facharzt Dr. Daniel Pehböck eine gute Teamführung, die Erstversorgung des verunfallten Kindes und die hochwertige Reanimation.

Ob Ertrinken, Ersticken oder verbluten: die Pädagoginnen sind gerüstet!

Wenn ein Kind um Luft ringt, muss man schnell handeln. Die häufigste Todesursache bei Kindern ist immer noch Ersticken. Der Grund ist oft banal: eine einzige Haselnuss kann das Leben des kleinen Maximilian von einem Moment auf den anderen auslöschen. Genau diesen Notfall trainierten wir unter anderem lebensecht am High-Tech Simulator mit allen Pädagoginnen der Kinderbetreuungseinrichtung.

haselnuss aspiriert

Verbluten kann tödlich enden

Der kleine Ben fällt hin und schneidet sich seinen Unterarm auf. Überall fließt Blut. Wenn die Kindergartenpädagogin Tina nicht sofort den Arm abbinden würde, würde das Kind binnen Minuten verbluten. Ein Notruf alleine würde das Leben des Kindes nicht wirklich retten können. Wie man das mit einfachen „Hausmitteln“ schafft, lernte Dr. Daniel Pehböck praxisnah und anschaulich:

arm blutet

Eine Reanimation im Kindergarten – eine Horror Vorstellung

Eine Biene sticht den kleinen Luca in das Bein. Binnen Minuten schwellen die Atemwege. Leider war eine Allergie bis zum heutigen Zeitpunkt nicht bekannt. Das Team rund um Christa Kramer muss bis zum Eintreffen des Notarztes mit der Wiederbelebung starten: der verfügbare Sauerstoff muss im Körper umverteilt werden und Luca darf um keinen Preis sterben. Daher trainierten wir die Reanimation von Kleinkindern ausgiebig, bis jeder Handgriff saß. Durch anschließende Videonachbesprechungen wurde das Gelernte gefestigt:

video nachbesprechung

Wir sagen Danke

Wir bedanken uns für die Gastfreundschaft und für das entgegengebrachte Vertrauen. Viele Fragen konnten beantwortet und Unklarheiten praxisnahe beseitigt werden. Wir sind überzeugt, dass das Team Kindervilla Kravogl für den Ernstfall mehr als gerüstet ist und im Notfall mit Sicherheit richtig handeln würde. Wir freuen uns auf den 2. Trainingstag im April und wünschen euch bis dahin alles Liebe und Gute!

Evaluierungen der TeilnehmerInnen

Hier kannst du dir die Evaluierungen in original Handschrift jetzt ansehen: was sagten die Teilnehmerinnen nach dem Kurs? Finde es heraus und klicke hier!

Fotogalerie

ersthelferkurs kindervilla kravoglkind erstickt kind reanimation kindergartenrautek griff reanimation kindergrippe rueckenschlaege simstation simulation tirolzoll aed 3 arm abbinden blutungatmung pruefen bewusstloses kind cpr kind daniel pehboeck debriefing ersthelferkurs 16h

Ja, ich bin auch an einer Ersten-Hilfe Schulung für meine MitarbeiterInnen interessiert!